Perspektivwechsel – 2. Advent 2016 2018-04-16T14:37:48+00:00

Perspektivwechsel – 2. Advent

Matthäus 3, 1 – 23

Perspektivwecsel - 2. Advent

1 In jenen Tagen trat Johannes der Täufer auf und verkündete in der Wüste von Judäa: 2 Kehrt um! Denn das Himmelreich ist nahe. 3 Er war es, von dem der Prophet Jesaja gesagt hat: Eine Stimme ruft in der Wüste: / Bereitet dem Herrn den Weg! / Ebnet ihm die Straßen!
4 Johannes trug ein Gewand aus Kamelhaaren und einen ledernen Gürtel um seine Hüften;  Heuschrecken und wilder Honig waren seine Nahrung. 5 Die Leute von Jerusalem und ganz Judäa und aus der ganzen Jordangegend zogen zu ihm hinaus; 6 sie bekannten ihre Sünden und ließen sich im Jordan von ihm taufen.
7 Als Johannes sah, dass viele Pharisäer und Sadduzäer zur Taufe kamen, sagte er zu ihnen: Ihr Schlangenbrut, wer hat euch denn gelehrt, dass ihr dem kommenden Gericht entrinnen könnt? 8 Bringt Frucht hervor, die eure Umkehr zeigt, 9 und meint nicht, ihr könntet sagen: Wir haben ja Abraham zum Vater. Denn ich sage euch: Gott kann aus diesen Steinen Kinder Abrahams machen. 10 Schon ist die Axt an die Wurzel der Bäume gelegt; jeder Baum, der keine gute Frucht hervorbringt,  wird umgehauen und ins Feuer geworfen.
11 Ich taufe euch nur mit Wasser (zum Zeichen) der Umkehr. Der aber, der nach mir kommt, ist stärker als ich und ich bin es nicht wert, ihm die Schuhe auszuziehen. Er wird euch mit dem Heiligen Geist und mit Feuer taufen. 12 Schon hält er die Schaufel in der Hand;  er wird die Spreu vom Weizen trennen und den Weizen in seine Scheune bringen; die Spreu aber wird er in nie erlöschendem Feuer verbrennen.

„Kehrt um!“ verkündet Johannes der Täufer in der Wüste von Judäa. Ein prophetischer Aufruf, der Hoffnung verbreitet: „Denn das Himmelreich ist nahe.“ Doch er fordert auch ein Umdenken ein, zeigt Gut und Böse auf. Auch wenn die Botschaft vom Gericht eine wichtige Funktion im Evangelium einnimmt, so darf die Möglichkeit zur Umkehr im Vordergrund stehen: Wir sind auf dem Weg, wir haben die Möglichkeit und große Chance, unsere Perspektiven zu wechseln, unsere Meinung zu ändern. Unsere komplexe Welt ist nicht nur schwarz oder weiß. Wissen, Empathie, Bereitschaft zu neuen Erfahrungen und Kritikfähigkeit helfen dabei. Johannes wird zum Wissensvermittler: mit klarer Haltung erzählt er den Menschen von der frohen Botschaft, die Jesu Kommen darstellt. Er verschweigt aber nicht, dass dazu von ihnen eine Veränderung in der eigenen Lebensführung nötig sein kann.

…und was willst du verändern?

Download:
Impuls zum 2. Advent

Informationen zum Sonntagsevangeliums finden sich auch auf den Seiten des Katholischen Bibelwerks unter www.bibelwerk.de.

Adventskartenaktion 2016 – Idee & Gestaltung: Gesa Grandt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen